Wir sind die Klasse T4A der Fachoberschule für Tourismus und seit Anfang September führen wir zusammen mit unseren BWL-Professoren die Übungsfirma "Sporthotel Jump".

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Homepage zu präsentieren. Besonders stolz sind wir auf den integrierten Webshop.

Alle Abteilungen sind bemüht, unseren Kunden und Gästen einen optimalen Service und Hotelaufenthalt anzubieten.

Wir legen sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit, was sich in unseren Angeboten widerspiegelt. Wir bieten verschiedene Angebote und Aktivitäten in unserem Hotel an. Wir arbeiten mit regionalen und lokalen Lieferanten zusammen und bieten Zusatzprodukte, wie z.B. Wildkräutersalz an.

Besuchen Sie uns regelmäßig, Sie werden ständig spannende Neuigkeiten und interessante Produkte zu vorteilhaften Preisen finden!

                         

Unser Instagram:  (@uebungsfirma_jump_kg) • Instagram-Fotos und -Videos

Unser Facebook:   Sporthotel Jump KG | Facebook                                                                                                

Vorstellung unserer Übungsfirma und Beschreibung des Angebots:

Unsere Übungsfirma ist das "Sporthotel Jump". Wir sind ein sehr nachhaltig ausgerichtetes Unternehmen. Unser Kerngeschäft ist die Berherbung von Gästen in unserem zu 100% mit biologischem Holz eingerichteten Zimmern.

In unserem Wellnessbereich bieten wir unseren Gästen Massagen, Saunaaufenthalte und biologische Pflegeprodukte an. Außerdem vertreiben wir regionale Zusatzprodukte. Unseren Gästen bieten wir ein aktives Sportprogramm und wöchentliche geplante geführte Tagesauflüge. Unser Restaurant ist bemüht mit regionalen Lieferanten zusammenzuarbeiten und abwechslungsreiche Menüs zu erstellen nach Südtiroler Tradition.

 

Bussines Profil 2023/24

 

1.Allgemeine Daten der Übungsfirma

Unsere Übungsfirma heißt „Sporthotel Jump“ und unsere Rechtsform ist eine Kommanditgesellschaft. Wir sind im Tourismus tätig, unser Kerngeschäft sind Hotelaufenthalte. Wir verkaufen folgende Produkte: Events, Tagesausflüge, Menüangebote, Zusatzprodukte und Aufenthaltspakete.

 

 

Unsere Partnerfirma ist Theiner´s Garten. Ein Besuch der Partnerfirma ist geplant.

 

2. Pädagogisches Unterrichtskonzept der Übungsfirma unter Berücksichtigung von Betrieb und Lernort inkl. Lehrer/innen-Rolle

Als Lernort:

Die Übungsfirma ist ein simuliertes Unternehmen, welches zum Lernen dient. Die erworbenen Kenntnisse in den technischen Fächern und Sprachen können in verschiedenen Situationen des beruflichen Alltags, der simuliert wird, angewandt werden. So wird ein erster praktischer Einblick in die Arbeitswelt gewährt bei dem die SchülerInnen mit Unterstützung der Professoren, lernen. Lösungen sind nicht mehr eindeutig „richtig“ oder „falsch“, Theorie wird in verschiedenen Situationen angewandt, Teamarbeit ist gefragt, Fehler, aus denen man lernt können gemacht werden.

Durch die ÜFA haben die SchülerInnen die Möglichkeit, das theoretische Wissen aus vielen Fächern praktisch anzuwenden.

Die Schüler*innen können die Abläufe einer Firma kennenlernen und Schlüsselqualifikationen erweitern, die im theoretischen Unterricht oft zu kurz kommen.

Als Betrieb:

Eine Übungsfirma ist ein virtuelles Unternehmen, in der die SchülerInnen betriebliche Abläufe kennenlernen und Lösungen für verschiedene Problemstellungen erarbeiten. Das Unternehmen ist so aufgebaut, dass Arbeitsabläufe genau strukturiert vorgegeben werden und die Tätigkeiten einer anderen Abteilung beeinflussen. Diese Vernetzung verlangt eine gute Zusammenarbeit der gesamten Mitarbeiter, wie in einem realen Betrieb. In der Übungsfirma wird mit anderen Übungsfirmen im In- und Ausland mit virtuellen Waren und Geld gehandelt.

Die Rolle der Lehrpersonen:

Die Lehrer begleiten die SchülerInnen bei der Abwicklung der Arbeitsaufträge als Coaches. Sie unterstützen die SchülerInnen nur bei Bedarf, um ihre Selbständigkeit zu fördern.

 

3. Strategische Unternehmensziele und Jahresschwerpunkte

Kompetenzen und Ziele:

  • Kaufmännischer Schriftverkehr, Verkaufsgespräche führen (in verschiedenen Sprachen), Anwendung von Programmen (v.a. die des Office-Pakets, Joomla und Radix), Kennenlernen von innerbetrieblichen Zusammenhängen.
  • Sprachkompetenzen, soziale Fähigkeiten (Teamwork, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen), persönliche Kompetenzen (Kreativität, Eigenständigkeit, Flexibilität), organisatorische Kompetenzen.

 Jahresschwerpunkte:

  • Qualitätsaudit erreichen
  • Messeteilnahme
  • Mehrsprachigkeit
  • Eigenverantwortliches Arbeiten

4. Konkrete Überlegungen zum Thema „Nachhaltigkeit“

EINSPARUNG VON ENERGIE

  • Lichter werden nur dann eingeschaltet, wenn sie gebraucht werden. 
  • 50% unserer Energie bekommen wir aus unserer Fotovoltaikanlage auf dem Dach.
  • Wir heizen oder klimatisieren nur jene Zimmer, die auch wirklich besetzt sind.

MÜLLVERMEIDUNG UND RECYCLING

  • Papier, Karton, Glas, Holz, Biomüll wird gesammelt, getrennt und recycelt.
  • Wir verwenden Trinkhalme aus Glas.

WASSER

  • Wasser ist für uns ein kostbares Gut, daher gehen wir sparsam damit um.
  • Unser Pool, ist ein großes, schön angelegtes und gepflegtes Naturbad.
  • Die Bett- und Badwäsche wird nur auf Wunsch gewechselt.
  • Wir nutzen biologisch abbaubare Wasch- und Putzmittel.
  • Zu den Mahlzeiten kann Leitungswasser aus eigener Quelle verwendet werden.

LEBENSMITTEL

  • Beim Einkauf achten wir auf Regionalität und Saisonalität bei unserem Einkauf.
  • Die Einkaufsmengen werden fortwährend optimiert.
  • Das Frühstück wird bei uns serviert, um die Verschwendung von Lebensmittel zu minimieren
  • Bewusste reduzieren der Fleischgerichte.

 

5. Konkrete Überlegungen zum Thema “Digitalisierung“

  • Das QA wird ausschließlich in digitaler Form durchgeführt. SchülerInnen lernen dem Umgang mit neuen digitalen Tools (One Drive, Forms-Umfrage, Teams-Konferenzen, Screenrecorder, Canva)
  • Arbeiten mit neuen Medien im Rahmen des Marketing z.B. mit Joomla (Homepage, Webshop), Homebanking, Office-Paket, Radix, Outlook-E-Mails